Wenn keiner weiterweiß: Berichte von der Grenze (German by Cordelia Edvardson,Sigrid C. Engeler

By Cordelia Edvardson,Sigrid C. Engeler

Die Stimme der Vernunft und Humanität

Das Judentum, der Israel-Palästina-Konflikt und das Weiterleben nach Auschwitz bilden den Rahmen für Cordelia Edvardsons Berichte von der Grenze. guy findet die »kleinen Schauplätze« der Einzelschicksale ebenso wie die großen politischen Fragen. Sie betont das Existenzrecht für beide Staaten, Israel und Palästina, und hält mit guten Gründen an der Möglichkeit einer Versöhnung fest. Ihre eigene Erfahrung mit der Shoa und die jahrzehntelange Tätigkeit als Korrespondentin in Israel verleihen ihrer Stimme besonderes Gewicht.

Show description

Die Aufarbeitung von Diktatur und Bürgerkrieg in der by Thomas Daniel

By Thomas Daniel

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - sector: Westeuropa, observe: 1,7, Universität Trier, Sprache: Deutsch, summary: Das Franco-Regime endete mit dem Tod des Diktators am 20. November 1975. Bei-nahe überraschend lenkte Juan Carlos von Spanien sein Land in eine Demokratie. Um diesen Weg gehen zu können stellte er das Primat einer geeinten country auf, denn Bürgerkrieg und Diktatur spalteten das Land in zwei Hälften. Der Preis für die Einheit der state battle die Nichtaufarbeitung von Diktatur und Bürgerkrieg. So kann in Spanien, auch heute noch, nicht von einer aufgearbeiteten scenario gesprochen werden. Die Aufarbeitung des Franco-Regimes beginnt erst. Die Tendenzen der letzten Jahre lassen aber optimistisch in die Zukunft blicken.
Frankreich stand wenige Jahrzehnte früher vor einer ähnlichen Aufgabe. Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs struggle Frankreich frei, aber durch seine geteilte Rolle während der Besatzung durch Nazideutschland, ging auch hier ein tiefer Riss durch die Bevölkerung. Auf der einen Seite Widerstandskämpfer und Opfer der deutschen Besatzer, wie französischer Kollaborateure, auf der anderen Seite eben diese Kollaborateure, Anhänger des Vichy-Frankreichs.
Wie in Spanien, nach dem Tod Francisco Francos, struggle in Frankreich nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs die Einheit der country das wichtigste Ziel. In beiden Fällen auf Kosten einer Aufarbeitung der Geschichte.

Show description

Die russische Wirtschaftspolitik unter Vladimir Putin: Vom by Anonym

By Anonym

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Wirtschaftspolitik, word: 2,3, Universität Hamburg (Department Wirtschaftswissenschaften), Veranstaltung: Aktuelle Probleme der russischen Wirtschaftspolitik, 29 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Nach dem Zusammenbruch der sozialistischen Planwirtschaft 1991 bewegt sich die Beziehung vom Staat zur Wirtschaft in Russland zwischen zwei Extremen. Zum einen
lässt sich in den 1990er Jahren, in der Jelzinära , bis hin zum Ende des Jahres 2003, in etwa das Ende Putins erster Amtszeit, eine Dominanz der Wirtschaft, bzw. einzelner Wirtschaftseliten, den so genannten Oligarchen, über den Staat, feststellen (siehe Anhang 1). Sowohl die föderalen als auch die regionalen Behörden waren unter der Kontrolle oligarchischer Finanzmittel (vgl. Yakovlev 2006, 1033). Diese shape der Beziehung zwischen Staat und Wirtschaft lässt sich als „State Capture“, als „Herrschaft der Wirtschaft über den Staat“, beschreiben. Seit dem Beginn Putins zweiter Amtszeit im März 2004 scheint eine Verlagerung dieser Dominanz zum Staat über die Wirtschaft
stattzufinden. Dieses Phänomen bezeichnet Yakovlev (2006, 1048) als „Business Capture“, bzw. als „Herrschaft des Staates über die Wirtschaft“.
Im Folgenden soll erarbeitet werden, wie sich in Russland die Beziehung zwischen
Staat und Wirtschaft entwickelte. Es werden Annahmen über Putins Absichten und seinen politischen Kurs in Bezug auf das Verhältnis zwischen Staat und Wirtschaft herausgearbeitet.
Die Gewichtung hierbei liegt insbesondere auf der Beziehung zwischen
der Regierung und den wirtschaftlich sowie politisch sehr einflussreichen Oligarchen.
„Die zentrale Frage ist, ob nach der „gelenkten Demokratie“, die in wesentlichen Zügen bereits während der ersten Amtsperiode Putins von 2000 bis 2004 etabliert wurde, in der zweiten Amtszeit nun auch die Schaffung einer „gelenkten Wirtschaft“ folgen soll“ (Pleines 2005a, 6).
In Kapitel zwei werden zunächst die Begriffe „State trap“ und „Business catch“ erklärt.
Im Anschluss folgt in Kapitel drei eine kurze Darstellung, inwiefern „State seize“ im Russland der 1990er, unter Jelzins Regierung, stattgefunden hat. In Kapitel vier wird herausgearbeitet, wie es zum so genannten „Business catch“ unter Putin kam, um dann in der Schlussbemerkung Vermutungen darüber anzustellen, was once Putin eigentlich mit seiner Politik bezweckt.

Show description

Arbeiten wie noch nie!?: Unterwegs zur kollektiven by Johanna Riegler,Bernd Röttger,Alexandra Weiss,Stephan

By Johanna Riegler,Bernd Röttger,Alexandra Weiss,Stephan Krull,Frigga Haug,Sabine Gruber

Zum nötigen Umbau der Arbeitsgesellschaft

Die corporation der Arbeit ist aus den Fugen. Wir müssen weg von der Spaltung in entfremdete Industriearbeit, nicht anerkannte unbezahlte »weibliche« Reproduktionsarbeit und erzwungene Erwerbslosigkeit. Dafür gibt es kein Patentrezept, aber ein paar schlüssige Überlegungen wie das Konzept des Versorgenden Wirtschaftens von Adelheid Biesecker, das Konzept der Tätigkeitsgesellschaft von André Gorz oder die Vier-in-einem-Perspektive von Frigga Haug. Die Lösung kann nur ein Gesellschaftsumbau sein, der bei den Ursachen ansetzt.
Die Kritik am historisch Gewachsenen bildet den Humus für wünschenswerte Utopien und zeigt Wege zu einer anderen paintings von Arbeit auf. Doch wohin wollen wir gehen? was once erwartet uns? Wie entscheiden wir?
Dieser Reader lädt ein zu einer offenen Entdeckungsreise auf der Suche nach kollektiven Handlungsmöglichkeiten und liefert eine Diskussions- und Entscheidungsgrundlage für die Richtungsfindung beim dringend notwendigen Umbau.

Show description

Brasilien unter der Präsidentschaft Cardosos. Wie by Jochen Lehnhardt

By Jochen Lehnhardt

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - area: Mittel- und Südamerika, be aware: 2,0, Johannes Gutenberg-Universität Mainz ( Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Hauptseminar 'Demokratie und ökonomische Reformen in Lateinamerika', 31 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Im Jahre 2003 endete die Regierungszeit des Präsidenten von Brasilien, Fernando Henrique Cardoso. In seiner Amtszeit fand die größte wirtschaftliche Transformation in der jüngeren Geschichte des südamerikanischen Riesenstaates statt. Es handelte sich dabei um eine Neuorientierung der brasilianischen Ökonomie, weg von einer binnenmarktorientierten, import-substituierenden Industrialisierung zu einem neoliberalen, weltmarktoffenen procedure. Diese Neuerungen hatten zwar schon unter seinen Vorgängern angefangen, sind aber damals erstmals umfassend verwirklicht worden.
Angesichts dessen, daß Brasilien erst Mitte der achtziger Jahre wieder zur Demokratie zurückkehrte, stellt sich aus politikwissenschaftlicher Sicht die Frage, inwiefern diese ökonomischen Reformen die demokratische Entwicklung des Landes beeinflußt haben.
Eine der bedeutensten Theorien zu diesem Thema stammt dabei von Adam Przeworski. Nach ihm sind solche Reformen und eine Demokratie nicht verträglich und das Scheitern einer der beiden wahrscheinlich.
Diese Annahme soll für den Fall Brasiliens in der vorliegenden Arbeit untersucht werden. Dabei wird zunächst der Ansatz Przeworskis dargelegt werden, worauf kurz auf die Kritik an dieser Sichtweise eingegangen wird. Da nach der Meinung einiger Autoren die Handlungsmöglichkeiten der Akteure bei solchen Reformen auch durch die speziellen Zustände in einem Land beeinflußt werden, sollen auch diese hier genannt werden. Angesichts des Umfanges der Arbeit wird sich dabei auf die Phänomene der Ungleichheit, Unsicherheit, Korruption und den Mängeln des politischen structures beschränkt, aber auch diese allein lassen schon eine Überprüfung der Theorie Przeworskis zu.
Neben der genannten Arbeit von Przeworski stützt sich die vorliegende Arbeit für die Wirtschaftspolitik im wesentlichen auf Meyer-Stamer, für die Reaktionen der Bevölkerung und die Eigenheiten Brasiliens auf die Werke von Hofmeister, Nolte und die zahlreichen aktuellen Berichte.

Show description

Der Wiener Kongress: Die Neugestaltung Europas 1814/15 by Heinz Duchhardt

By Heinz Duchhardt

Der Wiener Kongress von 1814/15 gilt als die bedeutendste europäische Friedensordnung des 19. Jahrhunderts. Er ordnet die Hinterlassenschaften der Französischen Revolution und der Kriege Napoleons auf dem Kontinent, justiert das Kräfteverhältnis zwischen den Mächten neu und schafft die Voraussetzungen für eine längerfristige Friedensordnung. Heinz Duchhardt, als Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher zur «Sattelzeit» einer der besten Kenner des Themas, stellt dieses gewaltige diplomatische Ereignis auf die historische Bühne, porträtiert die großen Darsteller wie Metternich oder Talleyrand, referiert die wichtigsten Verhandlungen und Ergebnisse und bettet den Kongress schließlich ein in eine bestechend klare examine des ganzen Zeitalters.

Show description

Die Afrikanische Union als Regional Security Complex: by Hannes Krüger

By Hannes Krüger

Essay aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Frieden und Konflikte, Sicherheit, notice: 1,3, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am major, Veranstaltung: Völkerrechtsentwicklung aus der Perspektive der Friedensforschung, Sprache: Deutsch, summary: In dieser Arbeit wird die "Regional safeguard advanced Theorie" (RSCT)von Buzan und Wæver auf die Afrikanische Union angewendet. Im Zuge der zunehmenden Globalisierung und vor dem Hintergrund des beendeten Kalten Krieges findet eine zunehmende Regionalisierung statt, durch welche sich unterschiedliche Staaten zu regionalen Gruppierungen zusammenschließen.
Der Argumentation der RSCT folgend, werden dabei auch die Sicherheitspolitiken der einzelnen Statten innerhalb eines solchen regionalen Komplexes zusammengefügt, wobei sich dies nicht nur auf die politisch-militärischen Themen beschränkt, sondern mittels dem Prozess der "Versicherheitlichung" auf all anderen Lebensbereiche auswirkt.

Konkret wird in dieser Arbeit untersucht, ob die Afrikanische Union sich inzwischen durch die Umsetzung ihrer kontinentweiten Afrikanischen Friedens- und Sicherheitsarchitektur (AFSA) zu einem RSC entwickelt hat. Dies wird anhand der Umsetzung und Institutionalisierung der internationalen Norm der accountability to guard (RtP) analysiert. Dabei wird die Theorie ebenso vorgestellt wie die konkrete Zusammensetzung der AFSA auf kontinentaler wie auch auf regionaler Ebene in den unterschiedlichen sub-regionalen Organisationen (ECOWAS, IGAD, SADC, ECCAS).

Dabei kommt heraus, dass sich die Mitgliedsstaaten der Afrikanische Union zwar sicherheitspolitisch zunehmend eng verknüpft haben und auch die Norm der RtP, zumindest in legaler Hinsicht, etabliert ist. Allerdings ist die praktische Umsetzung noch nicht ausgereift genug und die Abhängigkeit von nicht-afrikanischem Kapital sowie die noch immer zahlreichen gewaltsamen Konflikte auf diesem Kontinent bedingen die Schlussfolgerung, dass es sich bei der Afrikanischen Union bisher lediglich um einen institutionalisierten Proto-Complex handelt.

Show description

Politikberater als Mitregenten: Wissenschaftliche by Kristina Viciska

By Kristina Viciska

Die Forschungsarbeit betrachtet inwiefern in der aktuellen vergleichenden Staatsforschung Politikberatung als Gegenstand des Vergleichs herangezogen wird und ob signifikante Unterschiede in der Institutionalisierung bestehen.
Die Studie analysiert die Schriften Arend Lijpharts zur vergleichenden Staatsforschung. Der Fokus liegt auf den zehn Variablen zur Unterteilung von Staaten in Konsensdemokratien und Mehrheitsdemokratien. Es wird die those aufgestellt, dass die Variablen seit dem Werk von 1977 'Democracy in Plural Societies' über 'Democracies' von 1984 bis hin zum berühmten Werk von 1999 'Patterns of Democracy' relativ konstant geblieben sind. Durch die Skizzierung der Genese der zweidimensionalen Demokratieunterteilung wird die Frage aufgeworfen, ob auch andere staatsnahe Bereiche der Logik der zwei Dimensionen folgen. Ein besonders relevantes und zu testendes Feld wird ist die Politikberatung. Um den Herausforderungen der Wissensgesellschaft und der zunehmenden Dynamik des politischen Prozesses nachzukommen, gewinnt die evidenzbasierte Politikgestaltung in der politischen Praxis zunehmend an Bedeutung. Von besonderem Interesse ist in dieser Forschungsarbeit die institutionalisierte, wissenschaftliche Politikberatung. Durch die staatliche Einberufung dieser - z. B. in shape von Kommissionen oder dauerhafter Ressortberatung - ist in Besonderem Maß die Möglichkeit staatlichen Einflusses gegeben. Unterschiede im Demokratietypen - mehrheitsdemokratisch, additionally machtkonzentrierend - oder konsensdemokratisch, machtdispersiv - können sich additionally auch in der Ausgestaltung der Politikberatung widerspiegeln. Zu den analysierten Institutionen in Frankreich gehören: Conseil d´Analyse économique, fee consultative pour l. a. délimitation des circonscriptions legislatives, course générale du Trésor, sowie der Conseil Économique, Social et Environnemental. Für Deutschland werden die Monopolkommission, die Kommission zur Modernisierung der deutschen Unternehmensmitbestimmung, der Wissenschaftliche Beirat beim Bundesministerium der Finanzen und der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen betrachtet. Diese Institutionen werden mithilfe eines Analyserasters auf ihre Einflussmöglichkeit zur aktiven Gestaltung von Politikergebnissen betrachtet.
An der Zunahme der Literatur zur Politikberatung lässt sich die wachsende Bedeutung des Themas innerhalb der Politikwissenschaft erkennen. Selten werden jedoch vergleichende Analysen zur Politikberatung angestellt. Diese Forschungsarbeit stellt sich der Herausforderung institutionalisierte, wissenschaftliche Politikberatung zu vergleichen und eröffnet Möglichkeiten einer Einbindung in die vergleichende Staatsforschung.

Kristina Viciska wurde 1985 in Skopje geboren, sie wuchs in Hannover auf. Ihr Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und Psychologie an der Technischen Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig und dem Institute d´Ètudes Politiques in Toulouse schloss sie mit dem akademischen Grad Magistra Artium erfolgreich ab. Während ihres Studiums sammelte die Autorin als Studentische Hilfskraft praktische Erfahrungen im Bereich der Forschung am Lehrstuhl für Innenpolitik der TU Braunschweig. Nach ihrem Studium arbeitete sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an einem Publikationsprojekt und im Bereich der Lehre am Lehrstuhl für Innenpolitik.
Motiviert durch das Studium in Frankreich sowie der Mitarbeit an der französich-deutschen NGO Cife-Berlin, widmete sich die Autorin der Thematik des vorliegenden Buches.

Show description

Einfluss der Sportverbände: Welchen Einfluss hat die by Timm Witt

By Timm Witt

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Int. Organisationen u. Verbände, word: 1,7, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Politikwissenschaften), Veranstaltung: Verbände und Interessenvertretung in Deutschland und Europa, Sprache: Deutsch, summary: In Deutschland tritt der Staat keinesfalls als Organisator und Leiter des activities auf, welcher sämtliche Dinge des activities betreffend von oben nach untern bestimmen wollte. Die Beziehung zwischen Staat und game ist gerade umgekehrt von unten nach oben strukturiert. Dabei garantiert das Grundgesetz die Autonomie von Sportverbänden und -vereinen, die sich selbst verwalten können und sollen und aus diesem Grund als unabhängig gelten. Diese Selbstverwaltungsgarantie wird durch das Prinzip der Subsidiarität bestätigt, wonach der Staat nur dann mit materiellen und/oder ideellen Förderungsmaßnahmen eingreift oder legislativ tätig wird, falls die eigenen Kräfte der Sportverbände und -vereine nicht ausreichen oder die öffentliche Sicherheit und Ordnung es erfordern.
Während in den Anfangsjahren des modernen activities (50er und 60er Jahre) der Einfluss des staatlichen Rechts sehr begrenzt battle und lediglich in Einzelfällen bzgl. des Strafrechts oder zivilen Schadenersatzrechts zum Schutz der körperlichen Unversehrtheit eine Rolle spielte, änderte sich dieses im Zuge der sukzessiven Kommerzialisierung des activities. Je mehr der game zum Wirtschaftssektor avancierte, desto eher und notwendiger musste sich die Beurtei-lung des Sportbetriebs an normative Maßstäbe des materiellen Rechts orientieren.
Die folgende Arbeit beschäftigt sich daher mit der Frage, inwieweit die den Sportverbänden gewährte Autonomie im Rahmen der Rechtsfindung und -setzung nicht nur nationalrechtliche Grenzen zu beachten hat, sondern sich auch an die Gewährleistung und Anforderungen des europäischen Gemeinschaftsrechts orientieren muss.
Zur Beantwortung dieser Frage wird der Deutsche Fußballbund exemplarisch als weltweit mitgliedsstärkster Fußballverband näher beleuchtet. Zunächst finden eine allgemeine Begriffsabgrenzung und eine Beschreibung der Verwaltung und service provider deutscher Sportver-bände statt. Anschließend wird speziell auf die organization und Interdependenzen der Fußballverbände eingegangen und anhand von ausgewählten Urteilssprüchen der Einfluss natio-naler und internationaler Rechtsprechung auf den DFB kenntlich gemacht. Die Arbeit schließt mit einer zusammenfassenden Schlussbetrachtung.

Show description

Europäische Religionspolitik: Religiöse Identitätsbezüge, by Ines-Jacqueline Werkner,Antonius Liedhegener

By Ines-Jacqueline Werkner,Antonius Liedhegener

Die Europäische Union galt lange Zeit als rein säkulare politische Gemeinschaft, in der faith nicht zu thematisieren sei. Mit der viel beschworenen Rückkehr der Religionen und der Idee der postsäkularen Gesellschaft stellt sich diese Frage ganz neu. Die verstärkte Aufmerksamkeit für die gesellschaftliche Bedeutung von faith speist sich mittlerweile aber auch aus dem europäischen Integrationsprozess selbst. In dem Maße, wie sich die ecu nicht mehr nur als wirtschaftliches Projekt versteht, sondern auch als politische Union und Wertegemeinschaft, kommt der Frage nach dem gesellschaftlichen Zusammenhalt Europas – gerade in wirtschaftlichen Krisenzeiten – eine wachsende Bedeutung zu. Diesen Wandel greift der Band auf. Er verfolgt einerseits die Frage einer gemeinsamen Identität in Europa und untersucht andererseits die konkreten religionspolitischen Konsequenzen, die sich mit dem Vertrag von Lissabon ergeben haben und nun die Religionspolitik der Europäischen Union und ihr Verhältnis zu den Mitgliedsländern wie zur internationalen Staatenwelt prägen.

Show description